Daniel Schuler neuer Vorsitzender des Musikvereins

Bei der jüngsten Generalversammlung des Musikvereins wurde Daniel Schuler zum neuen Vorsitzenden des Musikvereins Wittnau gewählt. Er löst Manfred Steinke ab, der das Amt seit 2012 innehatte und wegen Wohnungswechsel nicht mehr kandidierte. Daniel Schuler war bereits zehn Jahre als Kassierer im Vorstand aktiv und ist seit fast drei Jahrzehnten aktives Mitglied in der Kapelle. Neuer Stellvertreter des Vorsitzenden ist Alexander Schuldis.

Bläserklasse für Erwachsene

 

Schnupperstunde für alle Interessierten: Am Samstag, 26. Oktober, zwischen 15 und 17 Uhr lädt der Musikverein zu einer Info-Veranstaltung ins Vereinshaus ein. Eine gute Gelegenheit, mehr über die geplante Bläserklasse und die verschiedenen Instrumente zu erfahren!

Jeder kann ein Instrument lernen. Egal in welchem Alter. Jeder kann in einem Blasorchester spielen. Früher oder später. Wie oft hört man „Es ist so toll, dass Du Flöte spielen kannst. In meiner Jugend habe ich das leider verpasst und jetzt ist es zu spät!“ Die groß angelegten Aktionen, Kinder und Jugendliche davon zu überzeugen, ein Musikinstrument zu lernen sind gut, richtig und wichtig. Sie vermitteln aber auch irgendwie, dass nur Kinder und Jugendliche in der Lage sind, ein Musikinstrument zu lernen. Unterbewusst gehört ein Instrument zu lernen irgendwie in die Schulzeit….

Wenn es aber viele erwachsene Menschen gibt, die gerne ein Instrument lernen möchten: Was hält diese Menschen davon ab, es einfach zu tun? Ängste, es nicht zu schaffen? Es aus zeitlichen Gründen nicht durchziehen zu können? Fehlt die Gelegenheit, der letzte Anstoß?

Die perfekte Gelegenheit schaffen Bläserklassen für Erwachsene. Gemeinsam lernt es sich leichter. Der „Gruppenzwang“ hilft durchzuhalten und Spaß macht es ohnehin in der Gruppe viel mehr als allein zu Hause im stillen Kämmerlein. Dass Bläserklassen für Erwachsene das ideale System sind, um Besetzungslücken in Musikvereinen auf lange Sicht zu schließen, haben schon einige Vereine erkannt.

Wie funktioniert das in der Praxis?

Eine Ausbildungsvereinbarung sollte abgeschlossen werden. Zeitraum evtl. 2 Jahre. Instrumente können vom Verein (falls vorhanden) gegen eine Mietgebühr gestellt werden. Ansonsten Unterstützung beim Mietkauf im Fachhandel.

Unterricht: Einzelunterricht wöchentlich 30 Minuten, Gesamtprobe 14-tägig jeweils eine Stunde

 Kosten für Unterricht und Verbrauchsmaterial sind von den Musikern zu tragen. Generell wird in diesem Gruppenkurs aber mit deutlich geringeren Kosen zu rechnen sein als bei einem Privatunterricht an einer Musikschule.

Ich wollte schon immer einmal…

 … ein Musikinstrument erlernen. Doch früher hatte ich nie die Möglichkeit, die Zeit fehlte oder es war schlichtweg zu teuer.“

Erwachsene wollen und können jederzeit beginnen ihr Wunschinstrument zu lernen. Mit dem dafür eigens konzipierten Lehrsystem und der kompetenten Unterstützung von Musiklehrer, Musikschule oder Musikverein steht heute jedem dieses schöne Hobby zur Verfügung.

Nie wieder Nachwuchsprobleme….

Man muss kein Hellseher sein, um zu wissen, dass der Nachwuchs auch beim Musikverein nicht so einfach zu finden ist. Wie auch Sie, habe ich ebenfalls viele Jahre versucht bei Kindern und Jugendlichen über den traditionellen Musikunterricht neue Mitglieder für meine Musikvereine zu finden. Einige hat man über den Jungbläser-Status auch in den Verein integrieren können. Sobald aber dann das Thema Ausbildung, weiterführende Schulen, Militär oder Studium kam, war auf einen Schlag die aufwändige Arbeit zum Wohl des Musikvereins verloren.

Wo erhalte ich ein Instrument ….

In der Regel bietet der Veranstalter des Bläserklassen Projekts verschiedene Möglichkeiten an. Normalerweise wird zuerst ein Instrument gemietet und erst später gekauft. Wenn ein Projekt durch einen oder mehrere Musikvereine unterstützt wird, besteht die Möglichkeit zu sehr günstigen Konditionen ein vorhandenes Instrument aus dem Bestand des Vereines zu mieten.

Selbstverständlich bieten auch Musikhäuser Mietinstrumente bereit. Bestimmt gibt es auch in Ihrer Region ein Fachgeschäft, welches Ihnen ein Instrument zur Verfügung stellt.

Einige Kurteilnehmer sind aber schon im Besitz eines Instrumentes. Hierbei ist dringend zu achten, dass diese auch einwandfrei funktionieren. Oft sind die Instrumente eine Weile nicht mehr im Gebrauch gewesen und können dadurch Standschäden aufweisen.
Daher unbedingt das Instrument vor dem Kursstart durch einen Fachmann prüfen lassen.

Instrumentenwahl ….

Als Vorbild der Bläserklasse steht ein klassisches Blasorchester. Darin enthalten sind Instrumente wie:
Querflöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Saxophon, Trompete, Flügelhorn, Waldhorn, Posaune, Tenorhorn, Bariton und Tuba

Somit besteht also auch dieses ganze Instrumentarium zur Auswahl.

Das Schlagzeug könnte ebenfalls in der Bläserklasse eingesetzt werden. Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass dieses aber für den Unterricht weggelassen werden sollte. Die Bläser selber müssen sich so daran gewöhnen, selber viel präziser zu musizieren und erhalten damit in besseres Rhythmusverständnis.

Bei Auftritten kann selbstverständlich ein versiertes Schlagzeug zur Untermalung und rhythmischen Verstärkung zu gezogen werden.

Was kostet die Teilnahme ….

Die Teilnahme generiert verschiedene Kosten. Einmal kostet der Lehrgang eine pauschale, um die Kosten für musikalische Leitung und Registerlehrer zu decken. Dann wird für das Instrument ein Mietbetrag zu rechnen sein. Das Lehrmittel und eventuell ergänzende Unterrichtsliteratur und Kopien von Arbeitsblättern sowie das Verbrauchsmaterial wie z.B. Blättchen für Saxophon/Klarinette oder Ventilöl für die Blechblasinstrumente kommen noch hinzu.

Maiwecken

Am 1. Mai werden wir wieder das traditionelle Maiwecken veranstalten. Ab den frühen Morgenstunden wird unsere Blaskapelle durchs Dorf ziehen und den Monat Mai mit fröhlicher Blasmusik begrüßen.

Den Zeitplan, wann die Musik an welcher Stelle im Dorf zu erwarten ist, finden Sie hier.